Kimonopuppe

Komon

Wenn man nicht per Zufall ein Übungsopfer in der Familie hat oder ständig sich selbst anziehen möchte,bei dem zieht früher oder später eine Kleiderpuppe ein. Meine heißt überrings Uschi, keine Ahnung woher es kommt.

Meist möchte man ja nicht halbes Vermögen für eine Kleiderpuppe ausgeben und schaut sich daher bei günstigen Modellen um, diese sind leider nicht ganz so stabil von Haus aus. Auch hier ist mit wenigen € schnell Abhilfe geschaffen(siehe Bilder). Beim Kimono anziehen zerrt man doch ganz gut an so einer Puppe rum.Bei mir brach als erstes immer der Fuß, da hat mein Mann irgendwann einfach eine Platte unten eingesetzt und jetzt steht Uschi stabil…Heißkleber oder Leim waren keine Lösung. Viel interessanter war der Körper, die Halterung hier für ist oft aus Plastik, das haben wir gegen Metall getauscht. So weit zum Thema wie wird Uschi stabil.

Eine normale Kleiderpuppe ist ja eher kurvig, für Kimono eher etwas hinderlich. Ich habe alte Schals, Verbandsmaterial,zu kleine Juban und Zubehör verwendet um Uschi zu polstern.

Ab ca. 30€ bekommt man so ein Modell wie ich es nutze, aber eine Puppe anziehen ist schwerer als einen Menschen, ist ein gutes traning also.

Uschi hat schon drei Umzüge jetzt überlebt und ist bei uns schon quer durchs Haus gewandert, bis sie im Kimonozimmer einziehen durfte und gerade im Sommer ist sie ein Segen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.