Green Mystery

Geta & Zori

In Deutschland würde man wohl als erste Flipflops sagen oder Zehensandalen, aber die Grundform, Preis und Materialen unterscheiden sich hier schon. Es gilt wie bei Tabi, die Schuhgröße wird in cm angeben.

Zori und Geta sind für Tabi gemacht und es gibt weder einen Rechten- noch Linkenschuh, klingt erst mal unbequem, das teuscht aber. Es gibt beides für jeden Anlass und Wetter passend. Ja sogar als Schlittschuhe gab es sie oder Schneeschuhe mit Fell.

Eine andere Besonderheit bei Geta, die Ferse soll etwas über den Rand vom Schuh herüberhängen, diese gibt dem Ganzen mehr halt. Aber es ist auch oft Geschmackssache des Trägers.

Unterschiede?

Geta sind aus Holz, meist aus Paulwonia, mal lackiert, mal nicht. Sie sind meist viel leichter als man erwartet.

Merke Holz=Geta

Zori können aus Plastik, Seide und allem möglichen Stoffen sein, sie gelten meist als formeller. Je höher desto so festlicher.

Geta

Für Yukata

Rechte einfach Geta, entweder Holzfarben oder schwarz, meist so dicke Riemen wie auf den Bildern. Diese Sorte wird Barfuß getragen.

Für Kimono

Die meisten Geta trägt man nur zu Komon, außer die Ganz hohen diese gehören zum Furisode und heißen Pokkuri. Alle diese Geta auf den Fotos trägt man mit Tabi. Es gibt hier viele Formen und mögliche Farben.

Pokkuri sind in der Hacke hohl und vorne abgeschrägt, beides erleichtert das Laufen, so kann man mit ihnen nämlich den Fuß abrollen. Trotzdem braucht es einen guten Gleichgewichtssinn. Ich persönlich mag sie sehr und bin auch recht schnell mit Ihnen unterwegs. Zudem sind sie lackiert. Ihre Verwandten sind die Okobo, diese sind nicht lackiert. Okobo gehören zu den Maiko, sie sind ein Teil ihrer Dienstkleidung. Diese Art der Geta dient eigentlich dazu den Dreck von sehr wertvollen Kimono fern zu halten und wird auch von kleinen Mädchen getragen.

Wer jetzt aber denkt außer die hohen werden Geta nicht zu formellen Kimono getragen irrt. Die Geisha tragen sie zu ihren besten Kimono! Daher gilt wie gewohnt, erlaubt ist was gefällt.

Meine schwarz-roten Geta haben in Japan doch recht viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen und ich liebe sie. Sie sind extra für meine Fußgröße und Spannweite eingestellt worden und sind Neuware gewesen. Sehr bequem!

Zori

Zori sind aus Stoff und Plastik, hier sind Farben und Formen auch wenig Grenzen gesetzt. Von einfacher Plastiksohle mit Stoffriemen bis zu welchen die Komplett aus Borkatseide bestehen gibt es alles. Merke: Goldene gelten in den meisten Teilen von Japan als die Formellsten Zori, Außnahme ist Kyoto wo es weiß ist.

Je höher die Zori, um so formeller sind sie auch, meist sind sie dann auch komplett mit Stoff, häufig Seide bespannt. Ich persönlich bevorzuge meist dickere Riemen, die scheuern einfach weniger . Oft gibt es Zori mit passender Handtasche dazu:

Beachten muss man bei Geta und Zori das europäische Füße ein bisschen anders sein können als Asiatischem, das betrifft nicht nur die Größe sondern auch die höhe vom Spann. Einfach beim Kauf drauf achten, das man die Riemen verstellen kann, falls man einen recht Hohen hat.

Man braucht meist keine Angst zu haben, das man die Knoten nicht wieder zu bekommt, hier tut es oft auch ein ganz normaler Knoten. Man kann Riemen bei Bedarf auch einfach austauschen. Bei Geta sind sie oft unter einer kleine Metalabdeckung versteckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.